Vereinsgeschichte

Am 27.11.1951 wurde der Verein von 11 Gründungsmitglieder gegründet und kann in diesem Jahr auf 70 Jahre Bestehen zurückblicken.

Damals Gründungsmitglied und erster 1.Vorstand war August Esslinger.

Seit dieser Zeit durchlief der VdH-Heidelsheim eine wechselhafte Geschichte:

Zunächst (1952) nur eine Gruppe des Polizeihundesportsvereins, schloss sich der Verein schon 1955 dem swhv an. In dieser Zeit war der Verein im Schutzdienst und in der Rassezucht tätig.

Der untere Platz kam 1958 dazu und wurde in den 80er angelegt. Ursprünglich bestand er aus 3 Ebenen. Das kann man heute noch sehen, wenn von unten nach oben schaut. In diesem Jahr wurde auch der vordere Teil des Vereinsheims gebaut. (Bild aus den 50ern)

1968 folgte der Mittelteil des Vereinsheims (Querteil des Raumes) und 1978 kam dann die Küche noch dazu.

Zu dieser Zeit war der Verein geprägt von der damaligen Einstellung im Hundesport, als Hundedressur und Schutzhundesport für „ganze Kerle“. Das fand aber nach und nach immer weniger Anhänger. Der Hundeverein verfiel in eine Art Dornröschenschlaf.

In den 80er Jahren kam dann mit einer Gruppe des RZV für Hovawart-Hunde neuer Schwung in den Verein. Das gesamte Vereinsgelände wurde mit viel Arbeit und Engagement wieder auf Vordermann gebracht und der große untere Übungsplatz wurde ausgebaut.

Sportlich betrieb man auf gutem und hohem Niveau Schutzhundesport. Außerdem war der Verein mit der Einführung von Vierkampf und Geländelauf erstmals auch im damals aufkommenden “Breitensport” tätig und gleich äußerst erfolgreich. Das brachte ihm viele Auszeichnungen ein, bis hin zum Gewinn von Südwestdeutschen Meisterschaften und hohen Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften.

Durch den Weggang einiger besonders aktiver Vereinsmitglieder wurde es dann zunächst wieder ruhiger um den Verein.

Dies änderte sich, als im Jahr 2005 unser Rainer Eckert in den Verein kam und viel Arbeit und Leidenschaft hineinsteckte, um aus dem Verein das zu machen, was er heute ist.

Als 1. Vorstand konnte in der Folgezeit ein engagiertes Team aus Übungsleitern und Mitgliedern um sich versammeln. Er und sein Team prägten und gestalteten den Verein so wie er heute ist.

Gemeinsam wurde wieder angepackt. Das gesamte Gelände von ca. 7000m2 wurde in Eigenarbeit wieder hergerichtet und seitdem in Stand gehalten.

Der Breitensport wurde weiter ausgebaut und unsere heutigen Ziele im Hundesport entstanden:

Jeder Hund ist willkommen. Wir arbeiten mit dem Hund ohne Gewalt und Aggression aber mit positiver Verstärkung, damit er freudig und gerne mit seinem Herrchen arbeitet.

Das ist auch weiter das Ziel, des Vereins und das wollen wir auch so weiterführen.